Betriebsstörung mit Brompton

Gestern musste ich zum Zahnarzt. Ich kalkulierte also genau mit der HVV App die Verbindungen und verließ die Firma pünktlich, damit ich den Termin einhalten konnte. Morgens war ich mit der Kombination S-Bahn - Brompton gekommen. 

Ich stieg also mit dem gefalteten Rad in Wilhelmsburg in die Bahn ... Und nichts tat sich. Irgendwann, nach etwa 5-10 Minuten fuhr die Bahn dann eine Station nach Veddel, um dann wieder für unbestimmte Zeit stehen zu bleiben. Es folgte die Durchsage, dass zu dem Polizeieinsatz noch ein Feuerwehreinsatz gekommen war und daher der Citytunnel gesperrt aber auch Dammtor nicht angefahren würde. Es sah also so aus, als könnte ich mit dem HVV den Termin nicht mehr schaffen. Aber: ich hatte ja mein Faltrad dabei. Laut meiner Fahrrad-Navi-App Komoot würde die gesamte Strecke Veddel-Bergedorf in einer guten Stunde zu bewältigen sein.  
Ich kaufte mir noch eine große Flasche Wasser und schwang mich aufs Rad.

Das Navi führte mich zunächst über den bekannten Weg über die Elbbrücken nach Rothenburgsort. Ab dort sollte die Strecke Richtung Osten führen. Allerdings blockierten zahlreiche Löschfahrzeuge und Peterwagen den geraden Weg: noch ein Großeinsatz (im Hochbunker). Ein netter Polizist (der noch einen skeptischen Blick auf meinen Knopf im Ohr warf) ließ mich dann aber durch. Der Weg führte weiter am Nordufer der Norderelbe entlang, am Kraftwerk Tiefstack rechts herum und dann Richtung Billwerder-Moorfleet. Von dort dann ab der JVA (wusste ich noch gar nicht, dass dort ein Gefängnis ist) vom Prinzip her immer neben der S-Bahn-Strecke entlang: ein Weg, den ich noch gar nicht kannte (allerhöchstens in Teilen aus der S-Bahn heraus) und der ganz gut und schnell zu fahren war. Noch eine Erkenntnis: am Mittleren Landweg wohnen ja doch Leute, das sieht man der S-Bahn-Station von oben gar nicht an ...

In Nettelnburg endete die "Transitstrecke" dann und ich fuhr die normalen Straßen bis Bergedorf zu meinem Zahnarzt. Fünf Minuten vor Termin traf ich ein. ÖPNV: 0, Fahrrad: 1 Und noch eine nette Strecke kennengelernt. So muss das!

Ohne mein Brompton wäre das nicht gegangen: die Stadträder sind in Hamburgs Osten bzw Südosten leider nicht vorhanden. Ich hoffe, da tut sich noch was. 
Da ich zum Schluss kein Wasser mehr hatte, bin ich nach dem Zahnarzt das letzte Stück ab der S-Bahn Reinbek mit dem Bus nach Hause gefahren. Ein bisschen klimatisierte Luft war wirklich ganz angenehm.
Das Brompton passt genau zwischen die Doppelsitze im Bus
Das Brompton passt genau zwischen die Doppelsitze im Bus

Kommentar schreiben

Kommentare: 0