Radfahren für Nerds

Endlich hat (für mich dann auch mal) die neue Rad-Saison begonnen. Ein-zweimal bin ich zwar schon früher dieses Jahr mit Rad-Bahn-Rad zur Arbeit gefahren, aber wir hatten in der Familie seit Monaten Infekt-Ping-Pong, und mit bärigem Schnupfen mag ich nicht fahren.

Um auch meine Nerd-Muskeln zu trainieren, habe ich meine Räder ein wenig aufgerüstet und zwar um die Möglichkeit, das Smartphone in den Rad-Alltag zu integrieren. Dazu mussten verchiedene Probleme gelöst, bzw. Fragen beantwortet werden: wie befestige ich das Telefon am Rad (oder will ich das überhaupt)? Welche Vorteile habe ich überhaupt vom Smartphone im Vergleich zu einem herkömmlichen Tacho? Welche Apps brauche ich? Welches Zubehör gibt es noch?

Sinn des Ganzen: ein Tacho „on Steroids“: mittels Smartphone App und einigem weiteren Zubehör verwandelt sich das Smartphone am Lenker in einen Luxus-Tacho und Trainings-Helfer. Motivation für mich ist dabei vor allem die genauere Berechnung des Kalorienverbrauches mit Hilfe einer Herzfrequenzmessung.

Ich werde in den nächsten Wochen daher ein wenig von den Details erzählen: nächstes Mal erst einmal die Befestigung des iPhones am Fahrradlenker.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0